Malte Denkert, präsentiert sein neues Buch über Theodor Storm

Lesung und Vortrag von Malte Denkert  7.1.2018 um 15 Uhr im Schloss

„Theodor Storm und das Tabu „ich respektierte dieses Schweigen nicht“ (ERGON-Verlag, Würzburg 2017)

In seinem Buch behandelt Malte Denkert die Novellen Im Sonnenschein, Celeste, John Riew, Ein Fest auf Haderslevhuus, Eine Malerarbeit, Im Schloss und den Schimmelreiter. Es geht z. B. um die Sexualängste eines Offiziers, der ungemein schneidig erscheinen möchte, aber in Wirklichkeit Angst vor einer selbstbewussten und berufstätigen Frau hat, die erotische Forderungen an ihn stellt. Es geht weiterhin um die Verdrängung behinderter Menschen aus unserer Gesellschaft und um den Versuch, die gesellschaftliche Konstruktion von Behinderung zu hinterfragen, um den beeinträchtigten Menschen ein lebenswerteres Dasein zu ermöglichen.

Malte Denkert wird dem Publikum an der Novelle Storms „John Riew“ aufzeigen, wie Storm sich hier an ein Tabuthema gewagt hat, das zu seiner Zeit eine immens hohe Sprengkraft besaß, denn bisher wurde nicht erkannt, dass Storm hier an ein im 19. Jahrhundert extrem hochrangiges Tabu rührt: die homoerotische Liebe zwischen zwei Schiffskapitänen.

Dass Storm sich hier als „Gesellschaftstherapeut“ zeigt und beengende überkommene Vorstellungen hinterfragt, lässt ihn in einem modernen Licht erscheinen.

Ergänzt wird der Vortrag durch die Lesung einiger von Theodor Storms Liebesgedichten , mit denen Therese Chromik vorab für die Einstimmung sorgt.

Es verspricht ein spannender literarischer Nachmittag zu werden.

Eintritt: 7,-€ / 4,- €

(NfI)

 

Zum Seitenanfang